Stipendienprogramm in Taquillo (Dominikus-Zimmermann Gymn. in Landsberg/Lech)


Das Dominikus-Zimmermann Gymnasium in Landsberg am Lech hatte entschieden, die generierten Spenden in Zusammenarbeit mit der Organisation "Taquilo e.V." in El Salvador anzulegen. "Taquilo e.V." betreibt ein Stipendienprogramm in der gleichnamigen Stadt. Nachfolgend können Sie etwas mehr über das Programm und die Situation in Taquilo/El Salvador erfahren.

Die offizielle WebSeite des Taquillo-Projekts finden Sie hier: http://www.taquillo.de
Die WebSeite des Dominikus-Zimmermann Gymnasiums finden Sie hier: http://www.dzg-landsberg.de


Die Stipendiaten von Taquillo
Die Stipendiaten von Taquillo


Ganz herzlich möchte ich mich bei allen bedanken, die im Rahmen der Bücherbestellung bei "Fremde Welten" das Stipendienprogramm in El Salvador unterstützt haben. Dieses Programm ist 2003 zusammen mit der salvadorianischen Organisation Circulo Solidario entstanden, die vor Ort verantwortlich für die Durchführung ist und in permanentem Kontakt mit mir steht.

Das Programm besteht nun das vierte Jahr – in einem Land, wo Bildung mit Finanzierbarkeit zu tun hat! Für viele, die in extremer Armut leben, stellt sich die entscheidende Frage:

"Bohnen oder Busgeld für die Schule?"

Momentan sind 16 Jugendliche in diesem Programm, das durch deutsche Spendengelder die Ausbildung an einer weiterführenden Schule finanziert. In einem Entwicklungsland wie El Salvador ist Bildung die Voraussetzung, um einen Weg in eine bessere Zukunft wagen zu können.

Bildung und Begleitung
Die Jugendlichen sollen aber nicht nur das nötige Geld für den Schulbesuch erhalten, sondern auch eine intensive persönliche Begleitung, die über den Schulalltag hinausgeht. Einmal pro Woche trifft sich die Jugendgruppe zusammen mit einer Verantwortlichen für Diskussionsrunden, Ausflüge oder Austausch.

Bei jedem meiner Besuche vor Ort und durch meinen intensiven Kontakt mit den Jugendlichen stellte ich immer wieder dankbar fest:

Jede Investition in diese Jugendlichen: kommt an, bewegt Welten – wenn auch im Kleinen - verändert die Jugendlichen und ihre Zukunft

Was passiert mit dem Geld?
2007 ist ein besonderes Jahr für die Stipendiaten: Neue Stipendiaten wurde in das Programm aufgenommen und die ersten Jugendlichen haben vor ein paar Wochen ihr großes Ziel erreicht: den Schulabschluss. Berufsausbildung oder ein Studium an der Universität warten nun auf sie. Dies bedeutet für das Programm eine weitere Herausforderung – nicht zuletzt finanziell!
  • Die Studiengebühren an den Berufsakademien oder Universitäten sind besonders hoch, die weiten Anfahrtswege in die Hauptstadt und die hohen Materialkosten für das Studium müssen bezahlt werden.
  • Hier will das Programm den Hauptteil der anfallenden Kosten für 5 Jugendliche übernehmen.
Herzlichen Dank an alle, die das Programm unterstützt haben!

Für Fragen stehe ich gerne zur Verfügung,
Steffi Kainzbauer
(s­t­e­f­f­i­.­k­a­i­n­z­b­a­u­e­r­@­g­m­x­.­d­e)


Das Zuhause von Ena, 20 Jahre alt, derzeitige Sprecherin der Stipendiaten-Gruppe
Das Zuhause von Ena, 20 Jahre alt,
derzeitige Sprecherin der Stipendiaten-Gruppe


Weitere, detailiertere Informationen über das
Stipendienprogramm in Taquillo finden Sie hier



Zurück